Wege zur Heilung

Nächste Veranstaltungen

  1. Energetische Techniken – den Energiehaushalt ins Gleichgewicht bringen (zusammenhängender Termin mit 09. Oktober)

    25. September @ 19:00 - 20:30
  2. Energetische Techniken (zusammenhängender Termin mit 25. September)

    9. Oktober @ 19:00 - 20:30
  3. Familienaufstellung

    12. Oktober @ 09:00 - 17:00
  4. Ahnenaufstellung mit Edith Chancrin, Bettina Wetzel und Waltraud Rau

    12. Oktober @ 19:00 - 21:00
  5. Neue Spirituelle Psychologie

    16. Oktober @ 19:00 - 20:30

Blog

Frühjahr

Frühjahr

Fasten für Körper und Seele

Intervallfasten: Die 8-Stunden-Diät

Die Fastenzeit steht vor der Tür: Wer hat da nicht schon einmal die gute Absicht gehabt endlich ein paar Kilos vom „Winterspeck“ loszuwerden:  Wir verzichten auf Alkohol, Süßigkeiten oder Knabbereien – doch wie lange halten wir das durch?

Wie wir essen hängt neben allem Vergnügen auch mit unseren Gewohnheiten und Abhängigkeiten zusammen. Manche unserer Verhaltensmuster sind tief in uns verankert, obwohl sie uns nicht gar nicht guttun. Oft steckt ein bestimmtes Gedankenschemata dahinter: „Ich kann nicht ohne…“, oder aber ein Gefühl manifestiert sich: „Ich habe Angst, dass mir Kraft fehlt…, manchmal esse ich, weil ich mich ärgere, deprimiert, oder angespannt bin oder mich sogar einfach langweile!“

Die Fastenzeit ist eine hervorragende Gelegenheit, sich selbst besser kennenzulernen und die eine oder andere Gewohnheit zu verändern – wenn auch nur für ein paar Wochen.

Intervallfasten: Für mehr Gesundheit und eine bessere Figur

Das Intervallfasten bringt uns nicht nur unserer Wunschfigur ein Stück näher, sondern verhilft uns insgesamt zu einer besseren Gesundheit. Dabei ist die Methode erstaunlich einfach:
Spät frühstücken, früh zu Abend essen, oder noch einfacher: 8 Stunden am Tag essen wir, und 16 Stunden fasten wir.

Das Geniale dabei: In diesem 8-Stunden-Fenster ist im Grunde alles erlaubt, was uns schmeckt. Auch auf die Menge müssen wir nicht achten. Natürlich ist es hilfreich, langsame Zucker zu bevorzugen wie zum Beispiel Vollkornprodukte, viel zu trinken, und auch schon morgens mit Bewegung in den Tag zu starten.  Wissenschaftler sind sogar der Meinung, dass sich das Intervallfasten im 16:8-Takt, als langfristige Ernährungsform eignet.

Folgende Tipps sollten Sie beachten:

  • Trinken Sie mindestens 8 Gläser (circa zwei Liter) Wasser am Tag.
  • Verzichten Sie auf Fast Food. Essen Sie, was wirklich lange satt macht, zum Beispiel Vollkornprodukte, Obst und Gemüse.
  • Bauen Sie täglich mindestens 8 Min. Sport in Ihren Alltag ein – natürlich gerne auch mehr.

Gut zu wissen: Um das Gewicht nur zu halten genügt es, an drei Tagen pro Woche den 8:16-Stunden-Rhythmus einhalten.

Durch Idris Lahore können wir noch folgende Aspekte wertschätzen:

  • Wer es schafft in den 8 Stunden nur 2x zu essen, und auf Zwischenmahlzeiten verzichtet, der gönnt seinem Organismus 16 Stunden lang eine Verdauungspause. Dadurch wird unser Stoffwechsel „gereinigt“.
  • Das Intervallfasten eignet sich nicht nur zur Gewichtsabnahme, sondern hat weitere positive Effekte. Verschiedene gesundheitliche Beeinträchtigungen können gelindert werden: Gelenkschmerzen, Verdauungsprobleme, Hypertonie, Schlafstörungen, Kopfschmerzen usw. Das Intervallfasten harmonisiert die Arbeit aller Organsysteme und wird insbesondere bei chronischen Krankheiten als Ernährungsweise empfohlen.
  • Zudem klart es unsere Gedanken, die Konzentration wird gesteigert, man wird gelassener und fühlt sich an Leib und Seele „erleichtert“.

Aus psychologischer Sicht ist es für viele Menschen leichter, sich zum Intervallfasten zu motivieren, anstatt mehrere Tage komplett aufs Essen zu verzichten.

Damit das Fasten noch besser klappt, können Entspannungs- und Mental-Übungen hilfreich sein. Das EFT – oder die Klopfakupressur sind ebenso wertvolle Hilfsmittel auf dem Weg zur Gewichtsabnahme und einem gesünderen Leben.

Sprechen Sie uns gerne an, wir informieren Sie über aktuelle Termine und Veranstaltungen. Oder schauen Sie in meine aktuellen Veranstaltungen.

Psychologin Hedda Janssen sagt: „Ich habe endlich mal wieder eine machbare Vorgehensweise gefunden, um meinen Körper zu entlasten, um mich leichter zu fühlen.“